Urlaub mit Baby: Wichtige Gesundheitstipps und erste Hilfe

Ein Unfall im Urlaub ist schnell passiert, als einem lieb ist. Daher haben wir wichtige Gesundheitstipps für Kind und Kegel für den berühmten „Fall der Fälle“ zusammengestellt.

Die europäische Krankenversicherungskarte sollte unbedingt mit in den Urlaub genommen werden. Außerdem ist ein Auslandskrankenschein nötig, wenn es sich um ein Reiseland außerhalb der Europäischen Union handelt. Ärztebesuche im Ausland können nämlich sehr teuer sein. In so Ferne empfiehlt es sich sehr, für die ganze Familie eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Auch der Impfpass ist wichtig bei Reisen mit Baby.

Impfungen vor Reiseantritt

Was spezielle Impfungen für das Kind betrifft, so sollte der Kinderarzt aufgesucht werden, bevor die Urlaubsreise angetreten wird. Gleichzeitig werden Verhaltenstipps für spezielle Reiseregionen gegeben. Außerdem ist wichtig, dass ein einzelner Elternteil, der mit dem Kind unterwegs ist, die so genannte Reisevollmacht mit sich führt. Dadurch können keine Probleme bei diversen Grenzkontrollen entstehen, wenn es um das Einverständnis des zweiten Elternteils geht. Eine solche Reisevollmacht muss auch dann ins Gepäck, wenn ein Kind von Verwandten oder Freunden mit dabei ist.

Laut einer Reise und Sicherheitsempfehlung der Bundespolizei, werden folgende Inhalte der Bescheinigung bei Auslandsreisen mit Minderjährigen empfohlen:

• Personalien zum Minderjährigen
• Personalien und Erreichbarkeit des/der Personensorgeberechtigten
• Reiseroute
• Personalien evtl. volljähriger Begleitpersonen

Vorsicht vor Sonnenbrand

Wenn es in den Süden in Richtung Sonne geht, besteht das Risiko eines Sonnenbrandes für das Baby. Dieser ist schmerzhaft und sehr unangenehm. Durch häufige UV Strahlung kann sogar Hautkrebs gefördert werden. Der Reparaturmechanismus für Sonnenschäden ist bei einem Baby noch nicht komplett entwickelt. Die Haut wird übrigens bereits vor Einsetzen des Sonnenbrandes gefährdet.

Kühles Wasser und Umschläge helfen, wenn es doch zu einer leichten Verbrennung in der Sonne gekommen ist. Dasselbe gilt für Buttermilch und verdünnten schwarzen Tee. Linderung können auch Cremes oder kühlende Lotionen verschaffen. Die Eltern sollten dabei auf Cremes verzichten, die entweder Öl oder Fett beinhalten. Bei schweren Fällen von Sonnenbrand muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, wenn es zum Beispiel zu Fieber, Schüttelfrost oder Erbrechen kommt.

Insektenstiche und Verstopfung im Urlaub

Wenn das Baby mit Insektenstichen geplagt wird, helfen Zwiebelscheiben, die auf die betroffene Stelle aufgelegt werden. Dasselbe gilt für ein antiallergisches Gel, Eiswasser oder Wasser. Wenn sich die Stiche im Rachenraum oder Mundraum befinden, kann entweder ein Fruchteis zum Lutschen oder auch Eiswürfel gegeben werden. In diesem Fall gilt es ebenfalls, sofort den Arzt aufzusuchen.

Bei Verstopfung während des Urlaubs kann folgendes helfen:

• Aprikosensaft
• Birnensaft
• Pfirsichsaft

Eine sanfte Massage oder ein bisschen Bewegung unterstützen die Verdauung des Sprösslings zusätzlich. Ist die Verstopfung ganz besonders hartnäckig, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Die Reiseapotheke für das Baby

In der Baby-Reiseapotheke für unterwegs sollten sich folgende Dinge befinden:

• gegen Durchfall hilft eine Elektrolytlosung
• Fieberzäpfchen und Fieberthermometer
• Gel und Salben gegen Insektenstiche
• Wund-Desinfektionsmittel
• Salben gegen Sonnenbrand
• Pflaster, Pinzette und Verbandsmaterial
• notwendige Medikamente für das Baby

Weiter geht’s mit jeder Menge Tipps zum Reisen mit Baby oder Kleinkind inkl. Checkliste, Tipps uns Tricks, damit der nächste Urlaub nicht zum Stress wird.

 

Urlaub Stressfrei mit Baby Foto:Danielle MacInnes bei Unsplash

Dieser Babyratgeber Artikel gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Share this product!