Stillen Milchflasche geben Bany Kleinkind Flaschenkinder Foto:Jens Johnsson bei Unsplash

Säuglingsnahrung: Milchpulver für Babys

Die Verwendung von Milchpulver ist oftmals verteufelt, und ohnehin bringt das Thema: Muttermilch vs. Säuglingsnahrung regelrecht emotionale Diskussionen mit sich.

Doch was tun, wenn die Idee des Stillens machmal einfach nicht gelingen. Ob Sie nun Schwierigkeiten mit dem Stillen haben, ein medizinisches Problem haben, das es unmöglich macht, oder ob es einfach eine persönliche Entscheidung ist, es ist völlig in Ordnung. Wir werden hier niemandne verurteilen, warum auch immer. 🙂

Wenn die Wahl auf Säuglingsnahrung, dann sollten sie tatsächlich die beste Bio-Babynahrung auszuwählen. Doch was gibt es zu beachten?

Nachfolgend die häufigsten Fragen zum Thema Säuglingsnahrung:

Welche Inhaltsstoffe sollten in der Babynahrung vermieden werden?

Die verschiedenen Arten von Säuglingsanfangsnahrung.

Kuhmilchpulver: Die gängigste und gebräuchlichste Art von Milchnahrung, die weithin verfügbar ist. Die meisten Säuglinge kommen mit Kuhmilchnahrung gut zurecht, aber einige mit einer Unverträglichkeit gegenüber Milchproteinen benötigen möglicherweise eine Alternative.

Ziegenmilchpulver: Diese ist in letzter Zeit regelrecht als Trend aufgekommen und in bestimmten Kreisen sehr gehyped. Babys, die gegen Kuhmilchpulver allergisch sind, können wahrscheinlich auch kein Ziegenmilchpulver trinken.

Sojamilchpulver: Vegane Säuglingsanfangsnahrung, die von Kinderärzten in seltenen Fällen empfohlen wird, zum Beispiel, bei Babys, die keine Milchnahrung vertragen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass sich Sojaformel ernährungsphysiologisch so sehr von menschlicher Milch unterscheidet, dass sie in einigen Ländern wie Neuseeland nur auf Rezept erhältlich ist.

Hypoallergene Milchnahrung: Diese Milchnahrung wird normalerweise aus Kuhmilch hergestellt, aber die Proteine werden aufgeschlossen, so dass sie für Babys leichter verdaulich sind.

Nicht alle als „organisch“ gekennzeichneten Formeln sind vertrauenswürdig. Tatsächlich sind viele der Bio-Rezepturen, die Sie in den Regalen der Geschäfte finden, voller Zutaten, die eigentlich gar nicht in Säuglingsnahrung enthalten sein dürften.

Eine Liste von schädlichen Inhaltsstoffen in einigen Formeln, die vermieden werden sollten:

  • Carrageen
  • Verarbeitete raffinierte Zucker (Maissirup, Maltodextrin, Sirup aus braunem Reis mit nachweisbaren Arsenwerten)
  • Palmöl
  • Synthetisches DHA und ARA, mit Hexan extrahiert
  • Synthetische Konservierungsmittel (Ascorbylpalmitat und Beta-Carotin)
  • Synthetische Nährstoffe (Lutein, Lycopin, Nukleotide, Taurin, L-Carnitin, L-Methionin)

Viele der oben genannten Zutaten sind in Teilen der Europäischen Union sogar verboten.

Was ist die beste Bio-Babynahrung ?

Der Schweizer Anbieter für Babnahrung „Holle“, die eine der (unserer Meinung nach) beiden besten und vertrauenswürdigsten Bio-Babynahrung herstellt.

Fakten zu Holle Produkten:

Hergestellt aus Bio-Magermilch von Demeter-zertifizierten Betrieben. Demeter steht für Öko-Landbau mit strengen Vorgaben und ist Top-Zertifizierung für Biobetriebe. Das anspruchsvolle Demeter-Siegel zertifiziert nach biologisch-dynamischen Richtlinien erzeugte Bio-Produkte und berücksichtigt dabei auch Nachhaltigkeitsaspekte.
Keine künstlichen Konservierungsstoffe, Chemikalien, Aromen oder Farbstoffe.

Aber Vorsicht: Auch wenn Holle zu den besten Produkten für Säuglinge gehört, enthält es immer noch Maltodextrin, aber immerhin ist es ein Bio-Maltodextrin.

Abgesehen davon ist dies eine biologische Formel von höchster Qualität und eine der beliebtesten auf dem Markt.


Unsere Nummer Zwei: HiPP

HiPP ist ein weiterer beliebter Bio-Hersteller auf dem Markt. Interessant ist hier jedoch der internationale Unterschied. Sollten sie also einmal in England ode rin den USA unterwegs sein, dann gilt es die Länder-spezifischen Besonderheiten in der Zusammenstellung der Hipp-Produkte zu beachten.

Die wichtigsten Unterschiede sind:

  • Die deutsche Version ist die einzige, die Probiotika enthält.
  • Die britische Version enthält keine Molke.
  • Die britische und die niederländische Version enthalten keine Stärke.
  • Die niederländische Version wird in einer wiederverschließbaren Dosen statt in einer Schachtel geliefert.

Das Probiotikum in der deutschen Variante enthält, ist aus unserer Sicht die beste Wahl.

Was ist Probiotika?

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die die Magen-Darm-Passage überleben und sich im Darm des Menschen ansiedeln. Dabei handelt es sich um Milchsäurekulturen (wie Bifidobakterien und Lactobazillen), die zum Teil auch in Muttermilch vorkommen und damit zu den natürlichen Besiedlern des menschlichen Darms zählen. Probiotika unterstützen das Verdauungssystem bei der Aufnahme von Nährstoffen. Manche produzieren sogar lebenswichtige Vitamine. Außerdem unterstützen sie ein intaktes Immunsystem und schützen daher den Körper vor Krankheitserregern. Probiotische Milchsäurekulturen ernähren sich von präbiotischen Ballaststoffen wie z.B. GOS. (Textquelle: www.Hipp.de )

Dieser Babyratgeber Artikel gefällt dir? Teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten:
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!